Polen

Polen - Unsere Top 10:
  • Krakau

Polen – den östlichen Nachbar Deutschlands entdecken

Die Hauptstadt Warschau liegt in der Region Masovien (Mazowsze) und ist der Mittelpunkt des politischen und wirtschaftlichen Lebens in Polen. Die Stadt hatte eine ereignisreiche Geschichte gehabt, wuchs und erblühte wieder trotz mehrfacher Zerstörungen durch Kriege im Laufe ihrer Geschichte. Im Zweiten Weltkrieg wurde Warschau zu 90 Prozent dem Boden gleichgemacht und hatte fast aufgehört, als eine Stadt zu existieren. Nach Kriegsende wurde sie jedoch von den Polen aufgebaut und ist heute die größte Stadt Polens.
polen
Die ganze Altstadt von Warschau wurde originalgetreu nachgebaut, wie auch das dortige Königsschloss.
Der Wiederaufbau gelang so gut, dass der wiederaufgebaute Stadtteil samt des Schlosses in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurde. Die Stadt hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten: Neben der Altstadt gibt es das älteste Denkmal der Stadt, die Säule des Königs Sigismund III Wasa aus dem Jahre 1643, der Lazienki-Park mit einem unvergleichlich schönen Schloss in der Mitte oder der Palais Belvedere in der Ujazdowski Allee, wo seinen Sitz der polnische Präsident hat. Ein bisschen von der Stadtmitte entfernt im Stadtteil Wilanow kann man die wunderschöne, gleichnamige Schlossanlage besuchen, die von damaligen Architekten gerne mit dem französischen Versailles verglichen wurde. Als Attraktion im Stadtzentrum stellt der Kulturpalast eine sehenswerte Reliquie aus der stalinistischen Zeit, erbaut im Jahr 1955, ist er mit 237 Metern die höchste Gebäude in Polen. In dem Palast finden verschiedene Ausstellungen oder Theateraufführungen statt, er beherbergt zahlreiche Institutionen, Kinos sowie Restaurants.

Kulturhaupstadt Europas: Krakau zieht Touristen an

Anders als Warschau ist die krakauer Innenstadt von Kriegen verschont geblieben und im Original erhalten. Sehenswert ist vor allem der alte Marktplatz vom Krakau, der zu den größten Marktplätzen Europas gehört. Rund um den Platz kann man sich in zahlreichen Kaffees und Restaurants eine Erfrischung oder etwas zu Essen holen und eine Weile verweilen. Die umliegenden Gassen werden von den schönsten Bürgerhäusern, Palästen und Adelshäusern aus Gotik, Renaissance und Barock gesäumt. Bei jedem Urlaub, ob es nach Polen oder sonst wohin führen soll, muss man eines im Hinterkopf behalten: Die Sicherheit des Zuhauses. Für die Mieter besteht nach wie vor und auch bei längerer Abwesenheit die Obhutspflicht der eigenen Wohnung. Es ist vor allem bei Notfällen wichtig, dass der Vermieter oder eine vertraute Person den Zutritt in die Wohnung hat. In Süden Polens trifft man bei einer Polendurchreise auf eine eher bergige Landschaft, bei der die Hohe Tatra mit seinem alpinen Charakter am bekanntesten ist. Erwähnenswert bleibt noch die Masurische Seenplatte im Nordosten Polens mit zum Teil noch unberührter Natur, kristallklaren Gewässern und unzähligen Wassersportmöglichkeiten.